Viele Eltern sind unsicher, ob ihr Kind, wenn es spät anfängt zu sprechen oder sehr langsame Fortschritte im Zitat 1Wortschatzerwerb macht, einer logopädischen Unterstützung bedarf.

Aus dem Umfeld kommen hier oft widersprüchliche Vorschläge,  die einerseits zum Abwarten raten oder  andererseits dazu mahnen, dass Eltern hier wichtige Unterstützungsangebote versäumen könnten.  Häufig schlagen sich Eltern über einen längeren Zeitraum mit einem “Einerseits und Andererseits” herum.

Meiner Erfahrung nach ist es sinnvoll, wann immer Sie sich bereits Sorgen machen,  fachliche Hilfe auzusuchen und eine Abklärung für sich selbst anzustreben –  anstatt die Energie im “Einerseits und Andererseits” zu verlieren. Meistens lässt sich bereits in einer Sitzung klären, ob eine logopädische Behandlung sinnvoll ist, oder ob Ihr Kind einfach noch Zeit braucht.